Usbekisch: Begrüssung

Aktualisiert: 20. Juli 2018


Xush kelibsiz (deutsch: Willkommen) zu meiner ersten Usbekisch-Lektion. Die erste Lektion möchte ich dem Thema "Begrüssung" widmen, denn ein „Hallo“ oder „Guten Tag“ in der Landessprache öffnen die Türen einer anderen Kultur.



Die am häufigsten verwendete Begrüssungsformel in Usbekistan ist „assalomu alaykum“ oder einfach „salom alaykum“. Die aus dem Arabischen stammende Floskel kann nicht einfach mit „Guten Tag“ übersetzt werden, da sie zu jederzeit angewendet werden kann. Die Antwort darauf lautet „(va) alaykum assalomu“, resp. „(va) alaykum assalomu“. Die Kurzform lautet „salom“, ist aber eher informal. Wichtig bei dieser Begrüssung ist auch der „Griff“ zum Herzen mit der rechten Hand. Auch diese Geste ist in muslimischen Ländern weit verbreitet und ist ein Zeichen des Respekts. Wie in vielen muslimischen Ländern, wird auch in Usbekistan die Bezeichnung „Bruder“/“Schwester“ als respektzollende Anrede angewendet. Es wird jedoch unterschieden, ob die Person älter oder jünger ist. Männer werden mit „aka“ (älterer Bruder) oder „uka“ (jüngerer Bruder) und Frauen mit „opa“ (ältere Schwester) oder „singil“ (jüngere Schwester) angesprochen. Eine Verkäuferin auf dem Markt kann man also mit „salom alaykum opa“ ansprechen. Wenn man den Vornamen der Person kennt, hängt man die Bezeichnung „Bruder“/“Schwester“ einfach hinten an. Beispiel: „salom Timur aka“.


Natürlich gibt es auch im Usbekischen die Begrüssungsform „Guten Tag“ etc. Diese habe ich jedoch, abgesehen von „Gute Nacht“ nicht oft gehört. Dennoch kann es nicht schaden, diese zu lernen oder einmal gehört, resp. gelesen, zu haben.



#sariqqiz #usbekisch #usbekistan #ozbektili

86 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen