• sariq-qiz

Top sights in Ferghana Valley / Top Sehenswürdigkeiten im Ferghanatal

Aktualisiert: 8. Juli 2019

EN: Unfortunately, I have not traveled the whole Ferghana Valley, but I really wanted to write a blog post about it, as it is mostly ignored by tourists, although there are very interesting places. Alone the journey from Tashkent via the Kamchik Pass to the fertile valley is beautiful. There is also a train that runs almost the same route and has to be just as nice. Now to the 3 cities I visited:


DE: Leider habe ich noch nicht das ganze Ferghanatal bereist, aber ich wollte unbedingt einen Blogbeitrag darüber schreiben, da es meistens von den Touristen gar nicht beachtet wird, obwohl es sehr sehenswerte Orte gibt. Allein schon die Reise von Taschkent über den Kamchik Pass ins fruchtbare Tal ist wunderschön. Es gibt auch eine Zugverbindung, welche fast die gleiche Strecke fährt und genauso schön sein muss. Nun zu den 3 Städten die ich besucht habe:


Kokand


Kokand is one of the oldest cities in Uzbekistan and used to have a key position at the entrance to Ferghana Valley. Due to its location on the Silk Road, Kokand was an important commercial, industrial, arts and craft center.

Main attraction is the Khan Palace built between 1863 and 1873. Although only a small part of the palace complex remains, the visit to the complex, which has been converted into a museum, is worthwhile.


Other attractions in Kokand are the Juma Mosque, the Madrasah Norbutaboy, the necropolis of Dakhma-i Shokhon, the Mausoleum of Modarikhon and the Hamza Museum. Since my stay coincided with the visit of the President of Uzbekistan and the month of fasting Ramadan, I could only admire them from the outside. There are also beautiful buildings from the time when Kokand was a vassal state of the Russian Empire.


Khudoyar Khan Palace in Kokand

Facade detail-the patterns and colors are different from those in other cities in Uzbekistan - Fassadendetail-die Muster und Farben unterscheiden sich von jenen in anderen Städten Usbekistans

Ceiling in the palace- Decke im Palast

Kokand ist eine der ältesten Städte Usbekistans und früher hatte sie eine Schlüsselposition am Eingang zum Ferghanatal. Aufgrund ihrer Lage an der Seidenstrasse, war Kokand ein bedeutendes Handels-, Industrie-, Kunst- und Handwerkszentrum.


Hauptsehenswürdigkeit ist der zwischen 1863 und 1873 erbaute Khan Palast. Obwohl nur noch ein kleiner Teil des Palast-Komplexes steht, ist der Besuch der Anlage, welche zu einem Museum umfunktioniert wurde, lohnenswert.


Weitere Sehenswürdigkeiten in Kokand sind die Dschuma-Moschee, die Medresse Norbutaboy, die Nekropole von Dachma-i Shochon, das Mausoleum von Modarichon sowie das Hamza-Museum. Da mein Aufenthalt mit dem Besuch des usbekischen Präsidenten sowie dem Fastenmonat Ramadan zusammen fielen, konnte ich diese nur von Aussen bewundern. Es gibt zudem schöne Gebäude aus der Zeit als Kokand ein Vasallenstaat des Russischen Imperiums war.



Marghilan


Marghilan is located 77 km east of Kokand and is an industrial city. Nevertheless, a trip here is worthwhile, because nowhere else you may observe the silk production process up to the silk fabric better than in the Yodgorlik silk factory. Every year, 250,000m2 of high quality silk are produced here by 2,000 employees (source: Wikipedia).


Other attractions include the Said-Akhmad-Khodja Madrasah, the Toron and Khonahan Mosques and the bazaar. Info: Nowhere else can you buy Uzbek fabric as cheap as in Marghilan. Of course, not all fabrics are woven by hand. If you want to buy hand-woven fabrics, buy them best in the shop of the Yodgorlik factory or in other small craft shops.


Silk factory Yodgorlik - Seidenfabrik Yodgorlik

Handwoven fabric - Handgewobener Stoff

Fabrics at the bazaar - Stoffe auf dem Markt

Margilan liegt 77 km östlich von Kokand und ist eine Industriestadt. Dennoch lohnt sich ein Ausflug hierhin, denn nirgendwo sonst kann man den Herstellungsprozess der Seide bis zum Seidenstoff besser beobachten als in der Yodgorlik Seidenfabrik. Hier werden jährlich 250.000m2 hochwertige Seide von 2'000 Mitarbeitern hergestellt (Quelle: Wikipedia).


Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Said-Achmad-Chodscha Medrese, die Toron und Chonachan Moscheen sowie der Basar. Info: Nirgendwo sonst kann man usbekische Stoffe so günstig kaufen wie in Margilan. Natürlich werden nicht alle Stoffe von Hand gewebt. Wer handgewebte Stoffe kaufen möchte, kauft diese am besten im Shop der Yodgorlik-Fabrik oder in anderen kleinen Handwerksbetrieben.



Rishtan


Just over 40km southeast of Kokand is Rishtan. The city is known for its blue ceramics. The craft of pottery has been practiced for over 800 years and is known across national borders. For the production of the beautiful ceramics, only local materials are used, such as red and white tone. I visited the workshop of Damir Usmanov, which is also a kind of museum, because you can observe the individual steps and everywhere you can admire finished and half-finished works of art.


Ceramic Workshop of Rustam Usmanov - Keramik Werkstatt von Rustam Usmanow

Master at work - Meister an der Arbeit

Nice little vase - Nette kleine Vase

Etwas mehr als 40km südöstlich von Kokand liegt Rischtan. Die Stadt ist bekannt für ihre blaue Keramik. Das Kunsthandwerk der Töpferei wird seit über 800 Jahren ausgeführt und ist über die Landesgrenzen bekannt. Für die Herstellung der wunderschönen Keramik werden ausschliesslich Materalien aus der Umgebung verwendet, wie z.B. roter und weisser Ton. Ich habe die Werkstatt von Damir Usmanov besucht, welche auch eine Art Museum ist, da man die einzelnen Schritte beobachten kann und überall fertig und halbfertige Kunstwerke zu bewundern sind.



So if you are interested in handicrafts, especially for pottery and silk making, then a visit to Ferghana Valley should be on your list. For the cities mentioned above, it is sufficient if you plan 2 days/1 night. If you also want to visit Andijan, you should stay at least 3 days. Info: There are flights between Tashkent and Fergana as well as Tashkent and Namangan with Uzbekistan Airways.

Definitely buy vodi bread ("vodi" means valley) as a snack/souvenir. All Uzbeks do it! And the selling and haggling of the sellers is an attraction too.

The cities I would like to visit are Fergana and Andijan (preferably with a side trip to Osh in Kirgistan). Andijan is the birthplace of Timur's descendant and founder of the Mughal Empire Babur, which is why you can find the Babur Park there today.



Typical "vodi" bread with phone number - Typisches "Vodi" Brot mit Telefonnummer

Wer sich also fürs Kunsthandwerk interessiert, besonders für Töpferei und Seidenherstellung, für den ist ein Besuch im Ferghanatals ein Muss. Für die oben genannten Städte reicht es, wenn Du 2 Tage/1 Übernachtung einplanst. Wer zudem Andidschan besuchen möchte, sollte mindestens 3 Tage einkalkulieren. Info: Es gibt Flugverbindungen zwischen Taschkent und Fergana sowie Taschkent und Namangan mit Uzbekistan Airways.


Unbedingt Vodi-Brot („vodi“ bedeutet Tal) als Snack/Souvenir kaufen. Machen alle Usbeken! Und das Anpreisen und Feilschen der Verkäuferinnen und Verkäufer ist ch eine Sehenswürdigkeit.


Die Städte die ich gerne noch besuchen möchte sind Fergana und Andidschan (am liebsten mit einem Abstecher ins kirgisische Osch). Andidschan ist die Geburtsstadt des Nachfahren Timurs und Gründer des Mogulreiches Babur, weshalb es dort heute einen Babur Park gibt.


More pictures and impressions on my / Mehr Bilder und Eindrücke auf meinem Instagram



#ferghanavalley #ferghanatal #margilan #kokand #rishtan #handwerk #visituzbekistan

70 Ansichten
  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • White Instagram Icon
You want to financially support me? Then click on the button below.
 
Du willst mich finanziell unterstützen? Dann klicke auf den Button unten.  
Button_orange.png

About me

Hello, I'm Marlene. I am 28 and from Switzerland. As a little girl, I was fascinated by the Silk Road and especially Uzbekistan. In summer 2017, I visited the Central Asian country for the first time and immediately fell in love with the country and its people. Unfortunately, I also noticed how unknown Uzbekistan and the whole region are and how many prejudices prevail. With my blog I want to counteract it and show the real Uzbekistan.

 

Über mich

Hallo, ich bin Marlene. Ich bin 28 und komme aus der Schweiz. Schon als kleines Mädchen faszinierten mich die Seidenstrasse und allem voran Usbekistan. Im Sommer 2017 besuchte ich das erste Mal das zentralasiatische Land und verliebte mich sofort in Land und Leute. Leider merkte ich auch wie unbekannt Usbekistan sowie die ganze Region ist und wie viele Vorurteile vorherrschen. Mit meinem Blog möchte ich dem Entgegenwirken und das Echte Usbekistan zeigen.

More about me/Mehr über mich here/hier...

You want to get my newsletter? Then register below.
 
Du willst meinen Newsletter erhalten? Dann trage dich unten ein.  

© 2023 by Going Places. Proudly created with Wix.com