Wedding in Uzbekistan / Hochzeit in Usbekistan - Nahor

Aktualisiert: 4. Feb 2019


Weddings play an important role in Uzbek society. Not being married is strange for Uzbeks. In addition, Uzbeks marry earlier than us. Shoxsanam, my host sister, had some classmates in her class who were already married, and some classmates already had their first child. Maybe I should mention that Shoxsanam was 20 years old at the time. For many Uzbeks it was again incomprehensible that I am neither engaged nor married to 26. In addition, in the summer is wedding high season. Every day there are several weddings! So for Uzbeks, it's nothing out of the ordinary to be invited to a wedding every day. ^^ I've always wondered where all the young and willing Uzbeks come from. With so many weddings, this "young and willing to marry pot" should be empty once too, no?!

As mentioned above, weddings are a high priority and as a result, there are also many customs and traditions that are lived out. The wedding day begins with the morning plov - in Uzbek "Nahor". These days, people have become more flexible, and guests can be invited to an "Nahor" evening just a few days before the wedding. In addition, the "Nahor" used to be pure men's business. Today, however, both sexes are allowed to participate. Except for the preparation, for these are exclusively men responsible. The morning plov is not only celebrated at weddings, but also on special occasions, such as the birth of a child, when someone turns 63 (age of the prophet) or at a funeral. The morning plov, respectively Plov in general, has a great importance in Uzbekistan.

The stew made of rice, carrots and meat is the national dish of Uzbekistan. There are over 200 different types of preparation. Depending on the region and the occasion, raisins, chickpeas or barberries are added, for example. Due to its importance, the court is one of the intangible UNESCO cultural heritage.

The list of all intangible UNESCO cultural heritage can be found here. Masters of Plov preparation are called "oshpaz". "Osh" is another name for Plov and is used more often by Uzbeks.

Already in the middle of the night, at 2.30 o'clock (in the summer), the preparation begins, because after the morning prayer, thus at sunrise the Plov is served to the guests. The wedding Nahor is performed at the bride's family. During the preparation and the whole morning, only traditional songs are played, such as "Umr otmoqda" by Faxriddin Umarov. Plov is always cooked for several hundred people, because you expect family, friends and neighbors. For this purpose, a "Kazan", a huge, cast-iron cooking pot is used. What this pot looks like, you can see in the video below.

The video for the Plov Guinness record you can watch below.





Hochzeiten haben in der usbekischen Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert. Nicht verheiratet zu sein ist für Usbeken merkwürdig. Ausserdem heiraten Usbeken früher als wir. Shoxsanam, meine Gastschwester, hatte in ihrer Klasse einige Mitschüler, die bereits verheiratet waren und einige Mitschülerinnen hatten bereits ihr erstes Kind. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass Shoxsanam zu diesem Zeitpunkt 20 Jahre alt war. Für viele Usbeken war es wiederum unverständlich, dass ich mit 26 weder verlobt noch verheiratet bin. Ausserdem ist im Sommer Hochzeits-Hochsaison. Jeden Tag gibt es mehrere Hochzeiten! Für Usbeken ist es also nichts aussergewöhnliches jeden Tag zu einer Hochzeit eingeladen zu sein.^^ Ich habe mich immer gefragt, woher all die jungen, heiratswilligen Usbeken kommen. Bei so vielen Hochzeiten ist dieser „Jung-und-heiratswillig-Pot“ doch auch einmal leer?!


Wie bereits erwähnt, haben Hochzeiten einen hohen Stellenwert und demzufolge gibt es auch viele Bräuche und Traditionen, die ausgelebt werden. Der Tag der Hochzeit beginnt mit dem Morgenplov – usbekisch „Nahor“. Heutzutage ist man da flexibler geworden, man kann die Gäste auch einige Tage vor der Hochzeit an einem Abend zum „Nahor“ einladen. Zudem war der „Nahor“ früher reine Männersache. Heute dürfen jedoch beide Geschlechter daran teilhaben. Ausser bei der Zubereitung, für diese sind ausschliesslich Männer zuständig. Der Morgenplov wird nicht nur an Hochzeiten zelebriert, sondern auch an speziellen Anlässen, wie beispielsweise bei der Geburt eines Kindes, wenn jemand 63 Jahre alt wird (Alter des Propheten) oder bei einer Beerdigung. Der Morgenplov, respektive Plov im allgemeinen, hat in Usbekistan grosse Bedeutung.


Der aus Reis, Karotten und Fleisch zubereitete Eintopf ist das Nationalgericht Usbekistans. Es gibt über 200 unterschiedliche Zubereitungsarten. Je nach Region und Anlass werden beispielsweise Rosinen, Kichererbsen oder Berberitzen hinzugefügt. Aufgrund seiner Bedeutung gehört das Gericht zu den immateriellen UNESCO-Kulturerben.

Die Auflistung aller immateriellen UNESCO-Kulturerben findest Du hier. Meister der Plov-Zubereitung werden „oshpaz“ genannt. „Osh“ ist ein weiterer Name für Plov und wird von den Usbeken häufiger verwendet.


Bereits mitten in der Nacht, um 2.30 Uhr (im Sommer), wird mit der Zubereitung begonnen, denn nach dem Morgengebet, also bei Sonnenaufgang wird der Plov den Gästen serviert. Der Hochzeits-Nahor wird bei der Familie der Braut durchgeführt. Während der Zubereitung sowie dem ganzen Morgen werden ausschliesslich traditionelle Lieder gespielt, wie bespielsweise „Umr otmoqda“ von Faxriddin Umarov. Plov wird immer für mehrere Hundert Leute gekocht, denn man erwartet Familie, Freunde und Nachbarn. Dafür wird ein „Kazan“, ein riesiger, gusseiserner Kochtopf verwendet. Wie dieser Topf aussieht, siehst du im Video unten.


Plov Guinessbuch-Rekord


#plov #morgenplov #nahor #hochzeit #unesco #wedding #morningplov

48 Ansichten
  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • White Instagram Icon
You want to financially support me? Then click on the button below.
 
Du willst mich finanziell unterstützen? Dann klicke auf den Button unten.  
Button_orange.png

About me

Hello, I'm Marlene. I am 28 and from Switzerland. As a little girl, I was fascinated by the Silk Road and especially Uzbekistan. In summer 2017, I visited the Central Asian country for the first time and immediately fell in love with the country and its people. Unfortunately, I also noticed how unknown Uzbekistan and the whole region are and how many prejudices prevail. With my blog I want to counteract it and show the real Uzbekistan.

 

Über mich

Hallo, ich bin Marlene. Ich bin 28 und komme aus der Schweiz. Schon als kleines Mädchen faszinierten mich die Seidenstrasse und allem voran Usbekistan. Im Sommer 2017 besuchte ich das erste Mal das zentralasiatische Land und verliebte mich sofort in Land und Leute. Leider merkte ich auch wie unbekannt Usbekistan sowie die ganze Region ist und wie viele Vorurteile vorherrschen. Mit meinem Blog möchte ich dem Entgegenwirken und das Echte Usbekistan zeigen.

More about me/Mehr über mich here/hier...

You want to get my newsletter? Then register below.
 
Du willst meinen Newsletter erhalten? Dann trage dich unten ein.  

© 2023 by Going Places. Proudly created with Wix.com